This page has moved to a new address.

[Getestet] Die Hello Fresh Veggie Box

Als ich vor kurzem gefragt wurde, ob ich Lust hätte die Hello Fresh Veggie Box zu testen, musste ich nicht lange überlegen. Die Internetseite fand ich auf Anhieb sehr ansprechend und die Tatsache, dass es auch eine vegetarische Box gibt, sehr sympathisch. Bei Hello Fresh handelt es sich um einen Online-Versand von Lebensmitteln, der im Gegensatz zu den klassischen Gemüsekisten aber alle notwendigen Zutaten für die beigefügten Rezepte mitliefert. Vom Gemüse über die Nudeln bis hin zu den notwendigen Gewürzen ist also alles dabei. Man erspart sich also nicht nur den Einkauf (den ich sowieso immer nach Möglichkeit meinem Mann überlasse), sondern was ich viel spannender finde, bekommt wöchtenlich neue Anregungen für die Küche und eine zeitsparende Möglichkeit neue Rezepte auszuprobieren


Zahlen & Fakten

Die Bestellung erfolgt über die Hello Fresh Homepage. Es gibt die Veggie Box mit drei oder fünf Rezepten. Man muss zudem angeben, ob man eine Box für 2 oder 4 Personen benötigt. Die Lieferkosten sind inklusive und das Abo für die Box ist mit einer Kündigungsfrist von 8 Tagen jederzeit kündbar (die Mindestabnahmemenge beträgt also 2 Boxen). Die Box wird wöchentlich geliefert und beinhaltet alle Zutaten für die mitgelieferten Rezepte. Die Zutaten sind zu ca. 60 Prozent aus biologischem Anbau und überwiegend regional.

Preis 3 Mahlzeiten, 2 Personen: 39 €
Preis 3 Mahlzeiten, 4 Personen: 59 €
Preis 5 Mahlzeiten, 2 Personen: 49 €
Preis 5 Mahlzeiten, 4 Personen: 89 €

Man kann auf der Bestellseite direkt per Eingabe der Postleitzahl prüfen, wann die Box zugestellt werden wird. Bei mir in Karlsruhe kommt die Box per UPS mittwochs zwischen 8 und 12 Uhr an, so dass ich mir die Box in die Arbeit liefern lasse. Die Lebensmittel sind alle gut verpackt, so dass es auch ausreicht sie erst abends in den Kühlschrank zu räumen.
In folgenden Großstädten gibt es ein eigenes Kühlfahrzeug und die Lieferung erfolgt dienstags zwischen 17:30 Uhr und 22:30 Uhr: Berlin, Düsseldorf + Umland, Frankfurt, Hamburg, Köln, München + Umland, Stuttgart.

Man kann die Lieferung auch jederzeit pausieren lassen, wenn man z.B. in Urlaub fährt. Möchte man kurzzeitig die Lieferadresse ändern, so ist das bis zu einer Woche vorher möglich.


Kundenservice

Den Kundenservice finde ich bei Hello Fresh sehr stimmig. Neben der Lieferung der Box gibt es nämlich noch weitere Annehmlichkeiten. So erhält man immer freitags vor der nächsten Lieferung den Newsletter, der neben den Rezepten für die kommende Woche auch das Lieferdatum und die genaue Lieferadresse nennt. Letzte Woche wurde aufgrund des Feiertages die Box statt am Mittwoch am Donnerstag ausgeliefert, was man in dem Newsletter vorab rechtzeitig erfahren hat.

Die Rezepte für die kommende Woche kann man auch über die Facebook Seite erfahren. Am Ende der Woche bekommt man eine Mail mit einem Link zur Bewertungsseite. Dort kann man alle Rezepte bewerten und zusätzlich einen Kommentar hinterlassen. Zudem kann man an der Verlosung einer Obst Box teilnehmen. In der Mail wird auch immer das Lieblingsgericht der vergangenen Woche mitgeteilt. Besonders beliebte Rezepte werden wiederholt, wobei es einen zeitlichen Mindestabstand von 15 Wochen gibt.

Da es bei mir mit der ersten Lieferung der Box Probleme gab und ich diese aufgrund eines technischen Fehlers nicht erhalten hatte, konnte ich auch direkt den Kundenservice testen. Ich habe extra nicht dazugesagt, dass ich die Box kostenlos zum Testen erhalten soll, um den Service neutral wie jeder andere Kunde testen zu können. Ich habe an die Mailadresse geschrieben, die in dem Newsletter angegeben war und erhielt nach ca. 4 Stunden eine Antwort. In der Zwischenzeit hatte ich mich auch schon bei Twitter beklagt (tja, wir Blogger sind halt sehr aktiv im Social Web) und bekam sogar noch schneller eine Antwort, dass ich auch gerne eine Facebooknachricht schreiben könne, sollte der Kundenservice noch nicht geantwortet haben. Ich hätte mich auch telefonisch melden können, aber eine Mail finde ich da viel bequemer. Also insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Kundenservice, da mir schnell und freundlich weitergeholfen und der Sachverhalt schnell aufgeklärt wurde.


Die Lieferung

Ich war sehr überrascht wie riesig die Box doch ist! Ich hatte sie mir ja in die Arbeit liefern lassen und musste ganz schön schleppen auf dem Heimweg. Dafür war alles gut verpackt und auch die Lebensmittel die gekühlt werden müssen waren trotz mehrstündiger Zwischenlagerung im Büro Dank Kühl-Akku und einem bestimmten Dämm-Material noch frisch. Alle flüssigen oder zerbrechlichen Zutaten wie Joghurt oder das Glas mit den Kidneybohnen waren zusätzlich mit Folie umwickelt. 


Die kleineren Zutaten wie Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze waren in einer extra Tüte "Die kleinen Dinge" verstaut, damit sie nicht in der Box herumkullern. Das lose Gemüse wie die Tomaten und Kartoffeln waren ebenfalls in einer eigenen Papiertüte sicher verpackt. Qualitativ waren die Produkte alle in Ordnung.



Die Rezepte

Da ich die 3 Mahlzeiten Box für 2 Personen testen durfte, beinhaltete die Box natürlich drei Rezeptkarten. Diese sind sehr ansprechend und informativ gestaltet. Neben einer einfachen und verständlichen Anleitung erfährt man auch den Schwierigkeitsgrad und die Zubereitungsdauer sowie Nährwertangaben pro Person. 

Zusätzlich ist angegeben, welche Zutaten darüber hinaus benötigt werden. Hierbei handelt es sich aber zum Glück um so grundlegende Dinge wie Öl, Pfeffer oder Salz. Alles andere wird in der Box ja mitgeliefert. Sollte man wirklich mal etwas nicht im Haus haben, so kann man dies zur Not vorab noch besorgen, da man diese Info bereits im Newsletter mitgeteilt bekommt.

Ich habe die Reihenfolge der Rezepte von den Zutaten bestimmen lassen. Die Tomaten und den Rucolasalat wollte ich zum Beispiel zuerst aufbrauchen und die Avocado brauchte meiner Meinung nach noch einen Tag zum nachreifen.


Rezept #1: Ofentomaten-Gratin mit Pasta-Pinienkernfüllung


Das Oftentomaten-Gratin mit Pasta-Pinienkernfüllung war mein Lieblingsrezept aus dieser Box, welches ich garantiert noch öfter nachkochen werde. Die meisten Zutaten werden ja in der richtigen Menge geliefert, so allgemeine Dinge wie Parmesan oder Joghurt, die Hello Fresh von Bio-Herstellern beziehen muss, sind natürlich nicht genau auf das Rezept zugeschnitten. Vom Parmesan brauchte ich nur die Hälfte der Packung. Bei so allgemeinen Dingen wie Joghurt oder Käse stört mich das aber nicht, da man diese auch sonst noch gut unabhängig vom jeweiligen Rezept gebrauchen kann.

Leider waren es für die Menge an Füllung zu wenige Tomaten. Da die Füllung aber auch so sehr lecker schmeckte, machte uns das nicht viel aus. Wahrscheinlich waren für das Rezept größere Tomaten vorgesehen, was beim Packen der Box dann nicht mehr berücksichtigt wurde.

Hier gibt es das Rezept.


Rezept #2: Mexikanische Veggie Burger in Pita Taschen mit Kartoffel-Wedges


Die Zubereitung bei den Mexikanischen Veggie Burgern fand ich relativ zeitaufwendig und kam mit den angegebenen 30 Minuten überhaupt nicht hin. Die Kartoffel-Wedges sind sehr lecker geworden, die Pitataschen waren leider nicht ganz so stabil und sind beim Befüllen etwas zerbrochen. Geschmacklich waren die Burger gut, mal abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht der größte Koriander-Fan bin.

Insgesamt war die Menge für zwei Personen viel zu viel und ich würde nicht behaupten, dass wir wenig essen. Ich habe mir also etwas für den nächsten Tag aufgehoben. Aber besser so als nicht satt zu werden.

Hier gibt es das Rezept.


Rezept #3: Gebratene Eierspätzle in aromatischer Champignon-Sahnesoße


Die gebratenen Eierspätzle in Champignon-Sahnesoße fanden wir sehr lecker, da wir sowohl Spätzle als auch Champignons gerne essen. Das Rezept war von der Zubereitung her das einfachste der drei.

Hier geht's zum Rezept.


Mein Fazit

Ich gebe zu, dass bei uns unter der Woche eher selten frisch gekocht wird, da wir beide berufstätig sind und meist spät nach Hause kommen. Lebensmittel kaufen wir meist aus Zeitgründen nur alle zwei Wochen ein, daher war für uns die Veggie Box wirklich sehr praktisch. Ich hatte die zeitsparende Gelegenheit mich trotzdem mal an neuen Rezepten zu versuchen und mein Mann musste dafür nicht erst losziehen und frische Zutaten besorgen. Es hat Spaß gemacht mal neue Rezepte auszuprobieren und geschmacklich war es sehr lecker. Lediglich mit den Zeitangaben kam ich nicht ganz hin und die Mengenverhältnisse passten nicht immer zu 100 Prozent. 

Bei ARD gibt es übrigens einen interessanten Beitrag zu sehen, bei dem drei verschiedene Boxen verglichen werden. Dort schneidet die Hello Fresh Box auch bezüglich Preis-Leistungsverhältnis am besten ab.


Für alle die die Box gerne einmal testen möchten habe ich einen Rabattcode: HFSUN10 Mit dem Gutschein, der bis Ende April gültig ist, erhaltet ihr 10 Euro Rabatt auf die erste Lieferung. Beachtet bitte, dass die Mindestabnahmemenge 2 Boxen beträgt.



 Kennt ihr die Hello Fresh Box bereits? Wäre das Konzept etwas für euch und probiert ihr auch so gerne neue Rezepte aus? Oder wollt ihr selbst bestimmen was gekocht wird?

Labels: , ,