This page has moved to a new address.

[DIY #1] Selbstgemachte Deocreme - sanft und wirksam

Schon lange hatte ich mir vorgenommen Kosmetik einmal selbst herzustellen. Seien es bunte und duftende Seifen à la Lush, pflegende Massagebars oder eine sanfte aber wirksame Deocreme wie die von Wolkenseifen. Also traf ich mich mit Binara und einer weiteren Freundin zum gemütlichen Kosmetikrühren, bei dem unter anderem tolle Deocremes entstanden sind. Ich habe die Deocreme jetzt einige Wochen getestet und da ich von der guten Wirkung und Verträglichkeit begeistert bin, kann ich euch guten Gewissens das Rezept weiterempfehlen. Das Deo kommt ohne Aluminiumsalze und Konservierungsstoffe aus und ist vegan.



(für ca. 30 ml Deocreme)
1/2 Parfumsolid oder ca. 1 TL Duftöl
2 TL Kokosöl
1 TL Zinkoxid
2 TL Natron
2 TL Stärke
1 Klecks Sheabutter


Je nach gewünschter Duftintensität kann hier die Menge des Duftöls oder des Parfumsolids natürlich varriert werden. Parfumsolids gibt es zum Beispiel von Heymountain. Ich habe meine alten Parfum Solids von Lush aufgebraucht, die es inzwischen nicht mehr im Sortiment gibt und durch die Parfumsticks ersetzt worden sind. Somit habe ich jetzt ein Deo mit dem Sakura und eines mit dem American Cream Duft. Das Zinkoxid bekommt ihr in der Apotheke und dient zur Beruhigung der Haut, z.B. nach dem Rasieren. Bei empfindlicher Haut kann man die Menge auch auf 2 TL erhöhen. Die Maisstärke dient zum Binden der Feuchtigkeit und das Natron verhindert die Bakterienbildung auf der Haut, die für den Schweißgeruch verantwortlich sind. 


  1. Die Sheabutter und das Solid Parfum (falls kein Duftöl verwendet wird) in einem Glasgefäß im Wasserbad schmelzen. Die Flasche mit dem Kokosöl ebenfalls kurz in das Wasserbad halten. Ist das Kokosöl flüssig 2 TL davon zu der Sheabutter und dem Solid Parfum dazugeben. Unter ständigem Rühren so lange im Wasserbad belassen bis alles geschmolzen ist.
  2. Dann 2 TL Natron und 2 TL Maisstärke dazugeben und wieder gut verrühren.
  3. 1 TL Zinkoxid dazugeben und darauf achten, dass man dieses nicht einatmet. Alles schnell verrühren und darauf achten, dass es nicht staubt.
  4. Wenn die Konsistenz zu fest sein sollte noch etwas Kokosöl dazugeben. Beim Abkühlen wird die Deocreme nämlich nochmal um einiges fester.
  5. In eine kleine Dose füllen.

Anwendung:
Die Deocreme ist durch das Natron leicht krümelig, was ich bereits von der Wolkenseifen Deocreme her kenne. Beim Auftragen daher sanft auf der trockenen Haut verreiben, eine Fingerspitze genügt. Das Deo ist auch für empfindliche Haut geeignet und kann auf frisch rasierter Haut verwendet werden. Es hinterlässt keine weißen Flecken auf der Kleidung und wirkt bei mir den ganzen Tag. Ich habe nachträglich noch einmal etwas Kokosöl dazugegeben, da die Konsistenz mit der Zeit etwas zu fest geworden ist.



Habt ihr schon einmal eine Deocreme ausprobiert oder bevorzugt ihr Deosprays oder Deoroller? Seid ihr auch schon unter die Kosmetikrührer gegangen und habt ihr Interesse an weiteren DIY Beiträgen?

Labels: ,