This page has moved to a new address.

Ergebnis Montagsfrage #13: Impressumspflicht für Blogs - Haltet ihr euch daran?

Die Montagsfrage im März beschäftigte sich mit dem Thema Impressumspflicht für Blogs. Ich hatte auch einige Hinweise zur Rechtslage gegeben und viele interessante Kommentare bekommen. Hier könnt ihr noch einmal alles nachlesen. Insgesamt haben 121 Personen abgestimmt. Vielen lieben Dank an alle Teilnehmer!


"Gesetzlich ist das Impressum auf dem eigenen Blog vorgeschrieben. Doch haltet ihr euch auf eurem Blog wirklich daran und habt euer Impressum korrekt eingefügt? Oder habt ihr trotz Kenntnis der Rechtslage das Impressum nur teilweise korrekt oder unvollständig angegeben oder die Adresse als Bild eingefügt? Fühlt ihr euch unwohl damit, dass eure Adresse öffentlich für jeden sichtbar im Internet steht oder habt ihr damit kein Problem? Geht ihr vielleicht sogar ganz bewusst das Risiko einer eventuellen Abmahnung ein und verzichtet komplett auf ein Impressum? Wenn ja, Was sind die Gründe hierfür? Habt ihr schon negative Erfahrungen damit gemacht, dass ihr eurer Anschrift auf eurem Blog stehen habt oder wurde schon einmal jemand von euch wegen eines fehlenden Impressums abgemahnt? Gibt es vielleicht einige unter euch, die von der Impressumspflicht bisher gar nichts wussten?"


Montagsfrage #13
Impressumspflicht für Blogs - Haltet ihr euch daran?




59% "Ja, ich habe ein vollständiges und korrektes Impressum auf meinem Blog"


Mehr als die Hälfte aller Teilnehmer haben auf ihrem Blog ein korrektes Impressum eingebunden.

Für Milchschoki steht fest, dass sie nie eine mehrstellige Abmahnungsstrafe wegen eines fehlenden Impressums riskieren würde. Bisher habe sie auch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht, dass ihr Impressum auf dem Blog stehe. Wer öffentlich bloggen will, brauche ein Impressum und wer das nicht vertreten könne, der müsse das Bloggen sein lassen.


Auch für Anique war ein Impressum von Anfang obligatorisch, da sie gesetzeskonform handeln möchte. Wer einen Blog eröffne, solle sich über die Gesetzeslage im Klaren sein. Wer damit nicht klar komme, solle ihrer Meinung nach keinen Blog eröffnen.


Häufig wird als Grund für den Verzicht eines Impressum angeführt, dass man Angst vor Stalkern habe. NinjaHase schreibt, dass sie keine Angst vor Stalkern oder Ähnlichem hätte. Sie habe damit leider bereits Erfahrungen machen müssen und sämtliche Hilfestellen hätten ihr erklärt, dass solche Leute sowieso an die Daten kommen bzw. es sogar interessanter fänden, wenn sie etwas Geheimes wissen würden. Allerdings vermeide sie natürlich Urlaubs-Ankündigungen auf dem Blog. Das vermeide sie aber nicht nur auf dem Blog, sondern auch auf Facebook & Co, schließlich sei das Internet kein geschützter, privater Raum.


In den Kommentaren wurde außerdem deutlich, dass viele zu Beginn des Bloggens aufgrund fehlender Informationen noch kein Impressum auf dem Blog hatten, dies aber inzwischen nachgeholt haben.

So schreibt zum Beispiel Bella Snow, dass sie ganz am Anfang des Blogs noch kein Impressum hatte. Sie habe sich aber inzwischen in die Materie eingelesen und nehme den Blog allgemein etwas ernster und versuche seriöser aufzutreten. Der Blog repräsentiere letztendlich sie und sie möchte nicht in ein falsches Licht gerückt werden. Es sei ihrer Meinung nach schwer als seröser Blogger angesehen zu werden, wenn man sich noch nicht einmal an solche einfachen Regeln halte.




27% "Teilweise. Ich habe nur ein unvollständiges / inkorrektes Impressum auf dem Blog, obwohl mir die Gesetzeslage bekannt ist"


27% der Teilnehmer gaben an, dass sie sich nur teilweise an die Impressumspflicht halten. Sie haben trotz Kenntnis der Gesetzeslage nur ein unvollständiges / inkorrektes Impressum auf dem Blog.

Rea hat ihr Impressum zum Beispiel als Bild eingefügt, da sie für ihren Wordpress-Blog keine Möglichkeit habe das Impressum per HTML vor Suchzugriffen zu schützen. Sie hoffe irgendwann eine Lösung dafür zu finden. Die Verwendung von Bildern für ein Impressum ist umstritten, da die Barrierefreiheit nicht gewährleistet ist und Blinde somit keinen Zugang zu den Informationen haben.




6% "Nein, ich habe kein Impressum auf dem Blog, obwohl mir die Gesetzeslage bekannt ist"


6% der Teilnehmer gaben an, dass sie auf ein Impressum verzichten, obwohl sie die Gesetzeslage kennen. Hier spielt sicherlich auch die Angst davor, die eigene Adresse öffentlich ins Internet zu stellen, eine große Rolle.

So schreibt zum Beispiel katy, dass sie zwar wisse, dass ein Impressum Pflicht sei, sie es aber nicht einsehe, für jeden ihre Privatadresse öffentlich zu machen, nur weil sie im Internet ein bisschen über Beauty plaudere. Sie verstehe auch nicht, warum das überhaupt Pflicht sei und warum der Name und eine Mailadresse nicht ausreichen würden.




8% "Nein, ich habe kein Impressum auf dem Blog, weil mir die Gesetzeslage bisher auch gar nicht (genau) bekannt gewesen ist"


8% der Teilnehmer gaben an, dass sie kein Impressum auf dem Blog haben, weil ihnen die Gesetzeslage bisher nicht genau bekannt gewesen ist.

Für Spring ist die Tatsache neu, dass man auch ohne gewerblichen Hintergrund auf dem Blog ein Impressum benötigt. Sie habe Zugriffe aus aller Welt und kenne die Personen nicht, daher mache sie sich Sorgen um ihren Schutz vor Dritten. Ihr gehe es nicht um Anonymität, sondern um ihre Sicherheit. Vor allem als Frau sei es einfach schwierig und sie finde es eine Frechheit, dass man dem quasi ausgeliefert sei.



Fazit


Die Mehrheit der Teilnehmer - nämlich 59% - haben ein korrektes Impressum auf ihrem Blog eingebunden. Für viele steht es außer Frage die Gesetzeslage zu missachten und möchte auch nicht das Risiko einer Abmahnung eingehen. In den Kommentaren wurde deutlich, dass viele zu Beginn ihres Blogs aufgrund fehlender Informationen noch kein oder nur ein unvollständiges Impressum auf ihrem Blog hatten, dies inzwischen aber nachgeholt haben. Die Angst vor der Veröffentlichung persönlicher Daten auf dem Blog wird häufig als Grund für ein fehlendes Impressum genannt. Auch Blogger mit einem Impressum haben oft noch ein mulmiges Gefühl dabei, dass ihre Daten öffentlich im Internet stehen.
Fast ein Drittel - nämlich 27% - der Teilnehmer haben nur ein unvollständiges oder inkorrektes Impressum auf ihrem Blog eingebunden. Das heißt es fehlen entweder Informationen oder das Impressum wurde als Bild eingebunden, was aufgrund der Verletzung der Barrierefreiheit umstritten ist.
14% der Teilnehmer haben überhaupt kein Impressum auf dem Blog. 8% davon war die Gesetzeslage bisher nicht genau bekannt gewesen, 6% davon haben sich hingegen bewusst für diesen Schritt entschieden.




Eure Beiträge zur Montagsfrage:

Kirschblütenschnee - "Impressumspflicht für Blogs - Haltet ihr euch daran?"

Zitat: "Wer auf seinem Blog keine unlauteren Dinge postet hat hier auch nicht viel zu befürchten. Ich habe schon öfter mal gehört dass Mädels Angst haben dass dann irgendwann einmal jemand bei ihnen vor der Tür steht weil man ja die Adresse angeben muss. Ganz ehrlich? Um die Adresse rauszufinden muss man den Blog gar nicht kennen, da gibt es schnellere Wege. Wer sich in einem gewissen Maße in die Öffentlichkeit begibt (und das tut man mit einem eigenen Blog ja) der hat sich dies freiwillig ausgesucht und sollte auch mit den Konsequenzen leben können."


Hinweis: Ich freue mich sehr über die vielen tollen und ausführlichen Kommentare! Wenn ich jemanden nicht erwähnt haben sollte, bedeutet dies nicht, dass der Kommentar uninteressant gewesen wäre. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren war es nicht möglich, alle in der Auswertung unterzubringen. Solltet ihr euch mit der Art und Weise, wie ich euch zitiert habe, unwohl fühlen, dann könnt ihr mir dies gerne per Mail mitteilen und ich nehme euren Kommentar raus.

Blogbeiträge zur Montagsfrage werden im Ergebnispost immer verlinkt. Sollte ich euren Beitrag vergessen haben, schickt mir bitte den Link, damit ich ihn hinzufügen kann.



Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer :-) Was sagt ihr zum Ergebnis? Habt ihr damit gerechnet und wie handhabt ihr das mit dem Impressum auf eurem Blog?
 Die nächste Montagsfrage gibt es kommenden Montag den 1. April (also Ostermontag ;-))!


Die Ergebnisse der bisherigen Montagsfragen im Überblick:


Labels: , , ,